Aktuell

TSM Herbstmesse 2019

Am Dienstag, den 05.11., öffnete das TSM seine Pforten für die Herbstmesse.

In fröhlich geschmückten Räumen gab es verschiedenste Angebote für Aktivitäten – Rösslirytti, Mosten, Lössliziehen, Flipperspielen Hör- und Tasträtsel, Geisterbahn; Essen und Trinken – Maroni, Schoggispiesse, alkoholfreie  Cocktails, Älplermakronen, Popkorn, Kaffee und Kuchen und vieles anderes mehr, vorbereitet von den Klassen und mit tatkräftiger Unterstützung der Schüler*innen aus der Primarschule Neuewelt. Die Stimmung war unbeschwert, es drängten sich viele Besucher*innen in den Gäng und es war mancherorts kein Durchkommen mehr. Danke für die zahlreichen Besuche!“


Tranquilla Trampeltreu

Einen ganz aussergewöhnlichen Moment für die Schülerinnen und Schüler des TSM bescherte uns das Collegium Musicum, gemeinsam mit der Musikerin Carla Branca. Sie schrieb in Anlehnung an eine Geschichte von Michael Ende, Tranquilla Trampeltreu, ein musikalisches Märchen über eine ungewöhnliche Reise.

Tranquilla Trampeltreu ist eine Schildkröte. Eine liebe, coole, langsame Schildkröte. Eines Tages wird sie zur Hochzeit des Königs Leo, der 28., eingeladen und entschliesst sich, die lange Reise anzutreten. Auf ihrer Reise begegnet sie vielen Tieren aller Arten, doch diese versuchen sie davon zu überzeugen, dass sie mit ihrer langsamen Gehweise niemals die Hochzeit rechtzeitig erreichen wird. Tranquilla aber lässt sich nicht von ihrem Weg abbringen und marschiert kontinuierlich weiter, ohne die Hoffnung zu verlieren. Und schliesslich findet sie sich auf einer Sommerblumenwiese wieder, wo tatsächlich die Hochzeit stattfindet - nur ist es nun die von König Leo, dem 29. Abschliessend geniesst sie die ausgelassene Feier mit anderen Tieren.

Carla Branca hat diesen Inhalt musikalisch und szenisch dargestellt unter anderem mit Werken von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Benjamin Britten, Camille Saint-Saëns und Ludwig van Beethoven. Die Schüler*innen tanzten, sangen und rappten mit ihr den beharrlichen Weg der Schildkröte, die sich nicht beeindrucken lässt von Hindernissen und wenig aufbauenden Rückmeldungen. Das Collegium Musicum begleitete Carla Branca in einer Kammerbesetzung unter der Leitung von Holly Choe in gewohntem Spitzenniveau musikalisch.

Die Musik, die Texte und die Darstellung waren packend und hinterliessen begeisterte TSM-Schüler*innen. Die Heilpädagog*innen bereiteten die Geschichte in ihrem Unterricht vor und nach, so dass man noch Tage später immer wieder einen Song oder Rap durch die Gänge trällern hörte.

Ein Leben mit schweren Behinderungen schränkt in vielen Bereichen ein. Insbesondere der Zugang zu kulturellen Erfahrungen ist sehr mühsam, aufgrund der Beeinträchtigung im Bereich der Mobilität wie auch durch diskriminierende Erfahrungen in der Begegnung mit gesunden Menschen. So kommt es, dass nicht Kinder und Jugendliche mit schweren Behinderungen selten oder nie in den Genuss eines klassischen Konzertes kommen. Wie wunderbar, dass das Collegium Musicum uns diesen Traum wahr gemacht hat, indem sie zu uns ins TSM gekommen sind.

Der unermüdliche Einsatz der Schüler*innen, die für und an der Herbstmesse zusammen mit ihren Betreuenden wochenlang gebastelt, genäht, gebacken, geplant, geprobt, gewerkelt, und dekoriert haben, legte einen soliden Grundstein für dieses ausgewöhnliche Erlebnis. Das Collegium Musicum hat uns zum Geschenk für eine minimale Gage gespielt. Ermöglicht wurde das Konzert durch die freundliche Unterstützung der Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe. Strahlende Kinderaugen sagen:

Danke!

Schilderwettbewerb

Alle Kinder und Jugendlichen setzen sich mit den Regeln und deren Einhaltung auseinander, so auch die Schüler*innen vom TSM.

Um die Einhaltung zu erleichtern, haben wir einen Schuilder-Wettbewerb ausgeschrieben; unser Thema war das Tempo der Elektro-Rollstuhlfahrer*innen.

1.Platz
2.Platz
weitere Plätze

Wir bedanken uns bei allen Schüler*innen für die fleissige Teilnahme, die kreativen Ideen und die tollen Ergebnisse.

Begrüssung Schuljahr 2019/2020

„Am Montag, den 12. August, haben wir im TSM gemeinsam mit allen „alten“ Schülerinnen und Schülern sowie den Mitarbeitenden die neuen Schülerinnen und Schüler mit Gesang und Blumen begrüsst. Es war eine fröhliche Feier zum ersten Schultag – alle sind gut in ihren neuen und alten Klassen gestartet.

Nun wünschen wir ein spannendes und erfolgreiches Schuljahr 2019/2020!“

Leitungswechsel

Sehr geehrte Damen und Herren

Gerne möchten wir Ihnen mitteilen, dass im Leitungsteam ein Personalwechsel stattgefunden hat:
Frau Sarah Altermatt hat die Bereichsleitung Beratung & Unterstützung / Heilpädagogische Früherziehung per 1. Mai 2019 übernommen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Frau Sarah Altermatt für die geleistete Stellvertretung und wünschen ihr viel Erfolg in der neuen Funktion!

Muttenzer Frühlingsmarkt vom 08. Mai 2019

Zwei Sekundarklassen des TSM verkauften ihre Werkarbeiten auf dem Muttenzer Frühlingsmarkt. Das Regenwetter konnte der guten Stimmung am Verkaufsstand nichts anhaben, auch die Besucher*innen liessen sich nicht abschrecken. Alles in allem ein gelungener Anlass!

Fasnacht 2019

Trotz Wind und Rege sind mir zueversichtlich blibe, dass es uns glingt mit unserem Fasnachtsumzug de Winter usztribe.

Farbefroh, kreativ und lut sind mir gsi, an unserer Fasnacht isch e jede mit debi.

D Räppli sind gfloge, d Guggemusik het glärmt und am Endi hend sich alli bimene gmeinsame Znüni ufgwärmt.

Mir sage danke fürs helfe und fürs cho und ufs nöggste Joor, freue mir uns scho.

(Lehrerin Selina Savorani)

 

Jedes Jahr am Freitag vor den Fasnachtsferien wird im TSM ein Fasnachtsumzug veranstaltet, an welchem sämtliche interessierte Klassen mitmachen können. Die Schüler und Schülerinnen geben sich beim Herstellen ihrer Kostüme immer sehr viel Mühe. Am Umzug werden Dääfeli und andere Süssigkeiten verteilt und ab und zu bekommt man sogar eine Handvoll Räppli ab. Die Stimmung ist immer gut, ob beim Umzug oder beim darauffolgenden Fasnachts-znüni. Dieses Jahr haben wir, die BVJ Klasse, das Znüni vorbereitet. Es gab Fastenwähe sowie Fasnachtskiechli, Kaffee, Orangensaft und natürlich Wasser. Alle hatten ihren Plausch.
Für diesen kurzen Fasnachtsbericht, habe ich, Elia Amsler, Frau Savorani interviewt. Ihr gefällt an der Fasnacht, dass auch die Klassen der Regelschule vom Neue-Welt Schulhaus mitmachen. Die Kinder sind vor dem Umzug vor Freude jeweils sehr aufgeregt und freuen sich auf den Anpfiff des Umzugs. Bereits Wochen vor dem grossen Tag erwarten die Kinder gespannt die Fasnacht. Frau Savorani gefällt „der farbige Aspekt“ des Fasnachtsumzugs und sie ist jeweils sehr gespannt darauf, was die verschiedenen Klassen wieder für tolle Kostüme und Larven gebastelt haben. Jedes Jahr besteht eine Vielfalt an verschiedensten schönen, bunten Fasnachtskostümen. Frau Savorani hat dieses Jahr zum ersten Mal die TSM-Fasnacht organisiert, letztes Jahr war es Frau Schrotberger.


Elia Amsler
(Schüler Klasse BVJ)

Herbstmesse vom 06.11.2018

 

Traditionell fand auch dieses Jahr die alljährliche TSM-Herbstmesse statt. Am frühen Nachmittag war die Messe für unsere Schülerinnen und Schüler sowie für einige Klassen des Schulhauses Neue Welt in Münchenstein geöffnet. Ab 17 Uhr empfing das TSM die Öffentlichkeit. Wie jedes Jahr besuchten viele ehemalige Schülerinnen und Schüler sowie Mitarbeitende die Herbstmesse.

Jeder konnte an der vielseitigen Messe auf seine Kosten kommen. Kulinarisch wurde von Cookies über Schokofrüchte, Lebkuchen, Zuckerwatte und Popcorn bis hin zu Älplermagronen und Würsten zum selber Bräteln ein grosses Repertoire aufgefahren. An der Tombola konnte man sein Glück herausfordern - beim Dart und Büchsenwerfen eher sein Können. Furchtlose verschlug es entweder in die Gruseldisco oder zum Mutweg, der dieses Jahr Premiere feierte. Natürlich durfte auch die altbewährte Rösslyryti, angetrieben durch Rollstuhlkraft, nicht fehlen.

Das bunte Treiben, welches an jenem Dienstagnachmittag in den Fluren des TSM herrschte, war herrlich anzusehen. Angefangen beim Singen des Messelieds um 14 Uhr mit den aufgeregten und voller Vorfreude glänzenden Kinderaugen bis hin zum gemütlichen Ausklang, bevor es ans Aufräumen ging. Die Herbstmesse 2018 war rundum ein gelungener Anlass für Gross und Klein!

Bericht vom Schüler Znüni Kiosk

Ich war früher Kunde des g&t Kiosks. Ich habe mir fast immer ein Schoggiweggli gekauft. Die Erwachsenen hingegen haben sich meistens ein Smoothie und/oder Schoggiweggli gekauft. Der g&t Kiosk ist immer dienstags. Die Schoggiweggli sind eine Erfindung von meiner Lehrerin Frau Frey. Wir, die Klasse BVJ (Berufsvorbereitungsjahr) leiten den g&t Kiosk mit unseren Lehrkräften. Wenn wir BVJ - SchülerInnen jetzt ein Schoggiweggli kaufen, fühlt sich das anders an, weil wir nun sowohl Verkäufer als auch Käufer sind. Ohne den g&t Kiosk müssten die SchülerInnen und/oder Erwachsenen hungern und wir hätten keine Arbeit. (g&t heißt in ganzen Wörtern "gesund und tüchtig".)

Den g&t Kiosk gibt es schon seit 5 Jahren. Und hier sind die Meinungen meiner MitschülerInnen:

"Cool finde ich an g&t, dass wir zusammen Geld verdienen können." A.S.

"Cool finde ich an g&t, dass ich den Teig auswallen kann für die Schoggiweggli. Das Mixen der Himbeeren mit einem guten Mixer ist auch cool." A.H.

"Toll finde ich an g&t das Verkaufen und dass ich Leute begrüssen und bedienen kann." G.P.

"Toll finde ich an g&t, dass ich beim Verkauf mithelfen kann." H.A.

"Toll finde ich an g&t die Schoggiweggli herstellen." E.A.

"Toll finde ich an g&t den Verkauf und den Kontakt mit den Menschen." U.S.

"Toll finde ich an g&t, dass ich verkaufen darf/kann." A.P.

Und das waren die Meinungen von meinen MitschülerInnen und mir.

Bericht von Elia

Vorbereitung des Schuljahres 18/19

Am Donnerstag, den 09. August, und am Freitag, den 10. August, haben sich alle Mitarbeiter*innen des TSM mit der neuen Leitung zur Vorbereitung des Schuljahres 18/19 getroffen. Der Anlass war freudig und produktiv.

 

 

Theater „Hans im Glück“ der Klasse Dürrenberger

An drei Morgen hatten die Schülerinnen und Schüler sowie die Mitarbeitenden des TSM die Möglichkeit, die Theatervorführung „Hans im Glück“ zu geniessen. Für die Eltern der Schauspielerinnen und Schauspieler wurde sogar eine extra Vorführung veranstaltet.

Das Theater handelt von einem Jungen, der als Lohn für seine Arbeit einen grossen Batzen Geld erhält. Diesen tauscht er gegen ein schönes rotes Auto. Danach begegnet ihm ein Mädchen mit einem Elefanten. Natürlich wird nun Auto gegen Elefant getauscht. So geht es immer weiter und weiter, bis Hans zum Schluss ein schönes Sportband besitzt. Allerdings fällt ihm das Band in den Bach, woraufhin er nichts mehr besitzt. Er hat zwar keinen materiellen Besitz mehr, doch dafür während seiner Reise ganz viele neue Freunde dazugewonnen. Dies muss natürlich mit Musik und Tanz gebührend gefeiert werden.

Der Inhalt des bekannten Märchens der Gebrüder Grimm wurde perfekt an die jeweiligen Fähigkeiten und Vorlieben der Kinder angepasst. Der Rollstuhl wurde kurzerhand in ein Auto verwandelt, es wurde musiziert, getanzt und gefeiert. Aus kurzen Szenen mit wenig Text, dafür untermalt mit wunderschön passender Musik, entstand ein rundum gelungenes Stück für gross und klein.